Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK
 

Ultraschall der Beingefäße

Die sog. Arterienverkalkung (Arteriosklerose) ist eine Erkrankung generell aller Blutgefäße, meist infolge des natürlichen Alterungsprozesses, jedoch in ihrem Ausmaß und der Geschwindigkeit sehr beeinflußt durch den Lebensstil. Sie entsteht über Jahre und verläuft zunächst unbemerkt.

Die Gefäßwände verengen sich, verlieren ihre Elastizität, verdicken und entzünden sich, verkalken zunehmend.

Der Gefäßdurchmesser wird geringer, das Blut kann nicht mehr ungehindert fließen und die Organe werden schlechter mit Sauerstoff und Mikronährstoffen aus dem Blut versorgt.

Die Arteriosklerose kann man nicht heilen, aber durch Vorbeugung und Änderung der Lebensweise verlangsamen.

Die Informationen, die wir durch die schmerzlose, äußerliche Untersuchung der Beingefäße erhalten läßt sich auf den Zustand der Körpergefäße übertragen und ist insbesondere für folgende Personen wichtig:

  • Raucher
  • Menschen mit Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen (auch in der Familie)
  • mit Zuckerkrankheit
  • Männer mit Störungen der Erektion

Ihr Nutzen

Die Untersuchung des Verschlussdruck der Beinarterien mit Ultraschall nützt Ihnen insbesondere zur frühzeitigen Risikoeinschätzung und Vorsorge vor Herzinfarkt, Schlaganfall und dem sog. Raucherbein.

Diese einfache Untersuchung sollte in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.